ORTHEY CONSULT - sichert Entscheider seit 1989

 VERSICHERUNGSMAKLER FÜR KMU 

 +49  02662  9456-0

Welche Versicherung braucht man

Welche Versicherung braucht man?

Im Jahr 2015 lagen die Ausgaben für Versicherungen pro Kopf bei ca. 2.371 Euro. Diesen Betrag gibt ein Deutscher im Schnitt für seine Versicherungen aus. Da liegt die Frage auf der Zunge: Welche Versicherung brauche ich? Welche Versicherungen sind absolut notwendig - welche Versicherung ist überflüssig? Auf dieser Seite finden Sie Tipps und Tricks mit denen Sie erkennen, welche Versicherung man braucht und welche nicht. Außerdem können Sie mit diesem kostenlosen Tool Ihren Absicherungsbedarf ermitteln.

Analyse starten



Welche Versicherung sollte man haben?

Jeder braucht andere Versicherungen. Ob und welche Versicherung man im konkreten Fall braucht, hängt von vielen Faktoren ab. Einerseits gibt es Versicherungen, die jeder haben sollte, andererseits existieren Policen, die kein Mensch jemals in Anspruch nehmen wird. Insbesondere braucht nicht jeder die gleichen Versicherungen. So benötigen Kinder andere Versicherungen als Erwachsene, wohingegen Senioren andere Versicherungen nachfragen als junge Leute. Familien benötigen mehr Versicherungsschutz als ein alleinstehender Single. Der Inhaber eines mittelständischen Unternehmens (KMU) beansprucht andere Versicherungen als ein Arbeitnehmer und ein Profisportler hat einen anderen Versicherungsbedarf als ein Freizeitkicker. Diese Liste lässt sich beliebig fortführen.

Fakt ist: Es gibt einerseits Versicherungen, die sind wichtig oder sogar gesetzliche Pflicht. So zum Beispiel eine Autoversicherung. Über manche kann man gegebenenfalls nachdenken. Andererseits gibt es aber auch viele Versicherungen, auf die man gut und gerne verzichten kann. 

Absicherungsbedarf ermitteln

 

Diese 9 Faktoren bestimmen, welche Versicherung man braucht

  1. Beziehungsstatus (Single oder Beziehung)
  2. Beruf bzw. Tätigkeit (Auszubildender, Angestellter, Selbstständiger, Beamter etc.)
  3. Alter und Anzahl der Kinder
  4. Besitz von Land-, Wasser- oder Luftfahrzeugen
  5. Wohnverhältnis als Mieter oder Eigentümer und ggf. als Vermieter
  6. Halten von Hunden oder Pferden
  7. Schadenswahrscheinlichkeit und Schadensausmaß
  8. Betriebswirtschaftliche Sinnhaftigkeit
  9. Vermögen und Einkommen

 

Die MU.SO.KA-Formel - Auf den Grad der Existenzgefährung kommt es an

Die Frage, welche Versicherung man haben sollte, hängt stark von Ihrer persönlichen Situation ab. Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Schaden eintreten kann? Und wie groß könnten die Konsequenzen für Sie sein? Braucht man eine Unfallversicherung? Macht eine private Haftpflichtversicherung Sinn? Bei der Beantwortung hilft Ihnen die MU.SO.KA-Formel weiter. Diese orientiert sich am Grad Ihrer Existenzgefährdung. Je nachdem, wie sich ein Risiko für Sie persönlich auswirken könnte:

 

  • existenz-zerstörend = diese Versicherungen MUSS man haben.
  • existenz-gefährdend = diese Versicherungen SOLL man haben.
  • existenz-neutral = diese Versicherungen KANN man haben. (nice to have)

 

 

Diese 2 Versicherungen sollte definitiv jeder haben

 

  1. Gesetzliche Krankenversicherung oder private Krankenversicherung
  2. Private Haftpflichtversicherung

 

1. Warum braucht man eine Krankenversicherung?

Einerseits weil in Deutschland jeder Bundesbürger krankenversichert sein muss. Entweder über gesetzliche oder eine private Krankenversicherung. Andererseits können komplizierte Operationen oder chronische Erkrankungen so teuer werden, dass man sie selbst nicht mehr bezahlen kann. Eine Bypass-OP kostet beispielsweise bis zu 30.000 Euro. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen können auf Dauer die finanzielle Belastbarkeit überfordern. Aus diesem Grund sind Krankenvollversicherungen, private Krankenzusatzversicherungen oder Zahnzusatz-Versicherungen wichtig und sinnvoll.

 

2. Warum braucht man eine Privathaftpflichtversicherung?

Der Gesetzgeber wollte sicher stellen, dass ein unschuldig Geschädigter in jedem Fall eine finanzielle Entschädigung erhält. Dafür wurde im Bürgerlichen Gesetzbuch der § 823 BGB geschaffen. Demnach müssen Sie jeden Schaden ausgleichen, den sie vorsätzlich oder fahrlässig einem anderen zugefügt haben. Und zwar ohne Limit nach oben! Dabei sollten Sie bedenken, dass irgendwann und irgendwo kann jeder zum Verursacher werden. Nur ein einziger Schaden kann Ihren finanziellen Ruin bedeuten, denn ein Privathaftpflichtschaden ist wie ein Sechser im Lotto - nur das Gegenteil. Eine private Haftpflichtversicherung nimmt Ihnen diese Sorge bis zu 50 Mio. Euro ab.


Welche Versicherungen sind überflüssig?

 

Die Frage, ob eine Versicherung überflüssig ist oder nicht, können nur Sie selbst beantworten. Denn was für den einen wichtig ist, kann für einen anderen Menschen wenig sinnvoll sein. Dennoch kann man einige grundsätzliche Empfehlungen geben, welche für die meisten Menschen zutreffen werden.  

 

1. Überflüssig sind Versicherungen gegen Risiken, die (hoffentlich) nie eintreten werden:

Diese "Blödel-Policen"gibt oder gab es tatsächlich. Sie konnten sich jedoch nicht am Markt durchsetzen und sind größtenteils wieder verschwunden. 

  • Wiesn-Versicherung gegen Unfallfolgen unter Alkoholeinfluss (Die Bayerische)
  • Versicherung gegen Attacken von Vampiren (Lloyd's of London)
  • Versicherung gegen hohe Benzinpreise (Sir Huckleberry Insurance Company)
  • Versicherung gegen Streit mit der Schwiegermutter
  • Fahrstuhl-Opfer-Versicherung wenn der Fahrstuhl stecken bleibt)
  • Pokémon-Versicherung (Barmenia)

 

2. Überflüssig können Versicherungen gegen Risiken sein, welche Sie bequem selbst zahlen können:

  • Handy-Versicherung
  • Brillen-Versicherung
  • Reisegepäckversicherung

Welche Versicherung brauche ich?

Wie bereits ausgeführt, ist es entscheidend, welche Versicherungen Sie persönlich brauchen.


Welche Versicherungen braucht man als Rentner?


Der Inhalt wird gerade aktualisiert. Besuchen Sie uns in wenigen Tagen wieder.


Welche Versicherungen braucht man als Mieter?

Lesen Sie diesen Abschnitt, wenn Sie Mieter einer Wohnung oder eines Hauses sind:


Privathaftpflicht

Mietsachschäden

Schlüsselverlust

Glasbruch


Mieter brauchen eine Privathaftpflichtversicherung - mit speziellen Erweiterungen

Jeder braucht eine private Haftpflichtversicherung. Aber Mieter ganz besonders, denn ein Schaden an der Mietwohnung ist schnell passiert. In diesem Fall hilft die Privathaftpflichtversicherung und schützt den Mieter vor einem finanziellen Desaster. Die private Haftpflichtversicherung prüft, ob die Forderungen des Vermieters berechtigt sind. Ist das der Fall, übernimmt sie in vielen Fällen den Schaden. Sind die Forderungen unberechtigt, stellt sich der Versicherer schützend vor den Mieter.

Mieterhaftpflicht bis 50 Mio. Euro

 

Wichtig ist der Einschluss von Mietsachschäden

Grundsätzlich sind Schäden an gemieteten und geliehenen Sachen nicht Gegenstand einer Privathaftpflicht, aber die Wohnung oder das Haus sind angemietet. Was also tun? Achten Sie darauf, dass Ihre private Haftpflichtversicherung »Mietsachschäden« übernimmt. Dann sind auch Schäden an fest eingebauten Sache, beispielsweise an Fenster, Treppen, Türen, Fliesen und fest verklebten Teppichen mitversichert.Die private Haftpflichtversicherung schützt auch, wenn Ihnen als Mieter die Badewanne überläuft oder der Schlauch vom Geschirrspüler platzt. In diesem Fall zahlt der Versicherer den Schaden an der gemieteten Immobilie oder z.B. auch am Inventar eines geschädigten Nachbarn in der Wohnung unter Ihnen.

Mietsachschäden bis 50 Mio. Euro

 

Mieter brauchen eine Police inklusive Schlüsselverlust

Wenn Sie den Schlüssel zur Zentralschließanlage Ihres Mehrfamilienhauses verlieren, kann dies 5-stellige Kosten verursachen, für die Sie dann aufkommen müssen. Angesichts von 800.000 verlorenen Schlüsseln pro Jahr ist daher der Einschluss von Schlüsselverlust in jedem Fall empfehlenswert. Laut dem Gesamtverband der deutschen Versicherer (GDV) entsteht durch Schlüsselverluste pro Jahr ein Schaden von 100 Mio. Euro. Doch längst nicht jede private Haftpflichtversicherung bietet diese Verbessung. Achten Sie insbesondere auch darauf, bis zu welcher Höhe ein Schlüsselverlust mitversichert gilt.

Schlüsselverlust bis 50 Mio. Euro

 

Schäden durch Glasbruch

Als Mieter haften Sie auch für Schäden an Glasscheiben, beispielsweise wenn eine Balkontüre durch einen Luftzug zerbricht. Diese Schäden werden nicht von einer privaten Haftpflichtversicherung übernommen, da es eine spezielle Versicherung für dieses Ereignis gibt - Mieter brauchen daher auch eine Glasbruchversicherung.  

Glasbruchversicherung vergleichen

 

Mieter mit Hund brauchen eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung

Wenn Sie einen Hund besitzen und dieser einen Schaden an der von Ihnen gemieteten Immobilie verursacht, müssen Sie dafür aufkommen. Hunde gelten jedoch nach dem deutschen Gesetz - ebenso wie Pferde - als Luxustiere. Daher ist ein Hund nicht im Rahmen einer privaten Haftpflichtversicherung mitversichert. Vielmehr brauchen Sie als Hundehalter eine spezielle Tierhalterhaftpflichtversicherung.

Hundehalterhaftpflicht vergleichen


Welche Versicherungen braucht man für ein Haus?

Lesen Sie diesen Abschnitt, wenn Sie Eigentümer einer Immobilie sind.


Welche Versicherungen sind wichtig für junge Leute?

Welche Versicherungen brauchen Berufseinsteiger und Studienanfänger ?


Krankenversicherung - gesetzlich oder privat
In Bearbeitung

 

Privathaftpflichtversicherung ist Pflicht
In Bearbeitung

 

Berufsunfähigkeitsversicherung
In Bearbeitung

 

Hausratversicherung
In Bearbeitung

 

Private Rente und Lebensversicherung
In Bearbeitung

 

Autoversicherung
In Bearbeitung


.


Sie lesen gerade:
Welche Versicherung braucht man ?


 
Schließen
loading

Video wird geladen...