Elektrofahrzeuge

Batteriebetriebene Stapler (Flurförderfahrzeuge) müssen regelmäßig aufgeladen werden. Gerade dieser Ladevorgang erhöht das Risiko eines Feuerschadens und birgt erhebliche Gefahren für Leib und Leben der Mitarbeiter.

Die häufigsten Schadensursachen aus der Praxis:

  • Technische Defekte
    – Trafoschluss
    – fehlerhafte Stecker
    – Isolationsdefekte
    .
  • Bedienungsfehler
    – Überbrücken der Batteriepole durch Metall
    – Manipulationen an Sicherungen
    .
  • Verschmutzungen
    – Kriechströme mit Lichtbogen-Folge (Zündfunken)
    .
  • Fehlender Rammschutz
    – Zündwirksame Kurz- und Erdschlüsse
    .

Bereits mit wenigen Maßnahmen können Sie die Sicherheit Ihres Betriebes und Ihrer Mitarbeiter deutlich verbessern. Verantwortliche Mitarbeiter sollten daher die nachfolgenden Punkte berücksichtigen:

  • Bauliche Maßnahmen
    Elektrostapler sollten während des Ladevorganges möglichst in einem separaten Abstellraum abgestellt werden. Dieser Bereich sollte wenn möglich vom übrigen Betriebsgeschehen abgetrennt werden.

    Im Idealfall wird der Lade-Bereich feuerhemmend oder besser feuerbeständig abgetrennt.Wenn Sie keine räumliche Trennung darstellen können, so empfiehlt sich die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von mindestens 2,5 Meter zu brennbaren, 5,0 Meter zu feuergefährdeten Bereichen.

    In der Praxis haben sich Farbmarkierungen zur Kennzeichnung der Sicherheitsabstände bewährt. Diese Vorgehensweise ist kostengünstig und effektiv.
    .
  • Technische Maßnahmen
    Beim Ladevorgang einer Batterie wird Wasserstoff freigesetzt. Zusammen mit dem Luftsauerstoff kann dies eine explosionsfähige Atmosphäre bilden. Eine ausreichende Entlüftung ist deshalb unverzichtbar.
    .
  • Organisatorische Maßnahmen
    – Batterien nach Hersteller-Vorgaben laden
    – VDE, VdS-Vorschriften etc. berücksichtigen