Kleine Benzinklausel

Die kleine Benzinklausel schlummert auch in Ihrer Police

Da staunt mancher Privatmann nicht schlecht. Selbst in Ihrer Privathaftpflichtversicherung gibt es eine Benzinklausel. Das ist vielen gar nicht bewusst.

Die kleine Benzinklausel geht zwar bei weitem nicht soweit wie die große Benzinklausel, doch die Auswirkungen sind dennoch nicht zu unterschätzen.

Kein Schutz für fremde PKW

Auch die kleine Benzinklausel schließt Schäden aus dem Besitz, Halten oder Führen von Kraftfahrzeugen (KFZ) ebenfalls aus. Deshalb kann ein Haftpflichtschaden, welchen Sie mit dem Fahrzeug eines Freundes oder mit dem Firmenwagen verursachen, niemals über Ihre Privathaftfpflicht versichert sein.

Die kleine Benzinklausel bietet folgende Ausnahmen:

Obwohl auch die kleine Benzinklausel viele Schäden durch Kraftfahrzeug ausschließt, gib es eine Reihe von Ausnahmen. Es besteht trotz kleine Benzinklausel Versicherungsschutz für

  • KFZ, welche nur auf nicht öffentlichen Flächen verkehren (z.B. Rasentraktor)
  • KFZ bis 6 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Selbstfahrende Arbeitsmaschinen bis 20 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Flugmodelle
  • Unbemannte Ballone
  • Drachen bis max. 5 kg Fluggewicht, welche keinen eigenen Antrieb haben und nicht versicherungspflichtig sind
  • Modellautos und Modellboote
  • den Gebrauch fremder Wassersportfahrzeuge ohne Motor

Wenn Sie ein eigenes Segelboot oder ein Motorboot haben, so muss dies separat versichert werden. Je Leistungsumfang Ihrer Privathaftpflichtversicherung gilt dies bereits für eigene Windsurfbretter. Ein Surfbrett gilt als Wasserfahrzeug und benötigt deshalb eine Wassersportfahrzeug-Haftpflichtversicherung.

Tipp zum Thema „Kleine Benzinklausel“:

Keine Police ist wie die andere. Auch Privathaftpflichtversicherungen unterscheiden sich extrem hinsichtlich ihrer mitversicherten Leistungen und Beiträge. Es kommt daher auf eine genaue Untersuchung an.

Haben Sie Fragen zum Thema „Kleine Benzinklausel“? Sprechen Sie uns an.