Die optimale Ergänzung zu Ihrer Betriebshaftpflichtversicherung:
„Die erweiterte Produkthaftpflichtversicherung“

Eine standardisierte Betriebshaftpflichtversicherung bietet Ihnen Versicherungsschutz für Personen-, Sach- und allgemeine Vermögensschäden.

Sogenannte spezielle Produktvermögensschäden sind nur im Rahmen der erweiterten Produkthaftpflichtversicherung versichert. Diese Leistungserweiterung ist jedoch nicht automatisch im Standard-Versicherungsschutz enthalten. Eine erweiterte Produkthaftpflichtversicherung bietet Ihnen weitergehenden Schutz vor finanziellen Ansprüchen Dritter.

Wer braucht eine einfache (konventionelle) und wer
eine erweiterte Produkthaftpflichtversicherung?

Versicherer unterscheiden zwischen zwei Formen der Produkthaftpflichtversicherung:

1. Einfache (konventionelle) Produkthaftpflichtversicherung
2. Erweiterte Produkthaftpflichtversicherung

 

Einfache (konventionelle) Produkthaftpflichtversicherung

Eine einfache (konventionelle) Produkthaftpflichtversicherung ist in den meisten Betriebshaftpflichtversicherungen bereits ohne besondere Vereinbarung enthalten. Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist ein Muss für jeden Unternehmer, da er gesetzlich in unbegrenzter Höhe für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden haftet. Dies gilt, wenn er, sein Unternehmen oder seine Mitarbeiter anderen einen Schaden zufügen.

Die einfache (konventionelle) Produkthaftpflichtversicherung leistet wenn durch fehlerhafte Produkte die Gesundheit eines Menschen (Personenschaden) oder eine Sache (Sachschaden) geschädigt werden. Darüber hinaus auch bei Vermögensschäden, welche ein voran gegangener Personen- oder Sachschaden nach sich zieht. Das Produkthaftungsgesetz (BGBl. I S. 2198) stellt die rechtliche Grundlage dar.

 

Erweiterte Produkthaftpflichtversicherung

Eine erweiterte Produkthaftpflichtversicherung ist in der Regel nicht Bestandteil einer normalen Betriebshaftpflichtversicherung. Vielmehr muss diese Erweiterung gesondert beantragt und vereinbart werden. Der Leistungsumfang einer erweiterten Produkthaftpflichtversicherung geht deutlich über die einfache (konventionelle) Form hinaus.

Die Erweiterung ist vor allem für Hersteller und Händler sinnvoll, deren Produkte keine Endprodukte sind. Gerade wenn Produkte weiter verarbeitet werden, oder wenn die gelieferten Produkte zur Weiterverarbeitung oder Weiterbearbeitung anderer Produkte dienen, ist eine erweiterte Produkthaftpflichtversicherung angeraten. Die Erweiterung besteht unter anderem darin, dass auch sogenannte echte (reine) Vermögensschäden mitversichert sind. Dabei handelt es sich um rein finanzielle Schäden, welche nicht die Folge eines Personen- oder Sachschadens sind.

 

Schadenbeispiele:

  • Fehlen zugesicherter Eigenschaften.
  • Mangelhafte Sachen, welche erst durch Verbindung, Vermischung oder Verarbeitung der von Ihnen gelieferten Erzeugnisse mit anderen Produkten entstehen.
  • Nutzlos entstandene Kosten für die Ver- oder Bearbeitung Ihrer fehlerhaften Erzeugnisse.
  • Aus- und Einbaukosten in Verbindung mit Ihren mangelhaften Produkte.
  • Mängel an be- oder verarbeiteten Sachen, welche durch Fehler der von Ihnen gelieferten, montierten oder gewarteten Maschinen entstehen (z.B. Nikoläuse ohne Mütze)

 

TIPP: Haftungsfalle aufgrund aktuellem EuGH-Recht

Womöglich liefern Sie gelegentlich oder regelmäßig auch an Endkunden. Dann ergibt sich aus der jüngsten EuGH-Rechtsprechung ein erhöhtes Haftungspotenzial für Sie.

Jetzt informieren und Haftung begrenzen!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken