GAP-Deckung

Für Leasing-Fahrzeuge empfehlen wir Ihnen eine GAP-Deckung:

Leasing kann kasko-technisch zum “Bumerang” werden. Im Fall eines Totalschadens oder Diebstahls eines geleasten oder eines durch Kredit finanzierten Fahrzeugs muss der Leasing-/Kreditnehmer normalerweise die Restforderung aus dem Finanzierungsvertrag an seinen Leasing-/Kreditgeber zahlen.

Vorsicht “Lücke”!

Diese Restforderung liegt oft erheblich über dem Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs. Die Kaskoversicherung (abzüglich Selbstbeteiligung) beziehungsweise die Haftpflichtversicherung der Gegenseite ersetzt aber nur diesen Wiederbeschaffungswert. Für die “Lücke” (engl. GAP) muss dann der Leasing-/Kreditnehmer selbst aufkommen. Das kann sehr teuer werden …

Das Fehlen einer GAP-Deckung kann mehrere tausend Euro kosten

Der Differenzbetrag zwischen dem Leasingrestwert und der Versicherungsleistung kann abhängig von der Restlaufzeit des Leasingvertrages durchaus mehrere Tausend Euro betragen. Das geht ganz schnell. Eine GAP-Deckung übernimmt dieses Risiko und verschafft Ihnen somit finanzielle Sicherheit vor zusätzlichen Kosten.

Tipp zur GAP-Deckung:

Manche Leasing-Verträge enthalten bereits eine kostenfreie GAP-Deckung als besonderes “Extra”. Dies sollten Sie zunächst prüfen und sich von Ihrem Leasinggeber schriftlich bestätigen lassen. Andernfalls empfiehlt es sich, Ihre Kaskoversicherung entsprechend um eine GAP-Deckung zu erweitern.

Haben Sie Fragen zur GAP-Deckung? Sprechen Sie uns an.