„Wie Sie für Ihr Kind den heutigen Gesundheitszustand einfrieren und damit lebenslang überragende Vorzüge genießen…“

.
Es gibt viele gute Gründe für einen möglichst frühen Start.

„Gesundheit schätzt man erst wenn man sie verloren hat“, so sagt es ein deutsches Sprichwort. Leider ist viel Wahres daran.

…und das geht schneller als man denkt!

Die Praxis zeigt, wie schnell sich die Voraussetzungen für eine Absicherung der Arbeitskraft bereits in jungen Jahren zum Negativen verändern können:

Ein kleiner Fehltritt beim Fußball oder Joggen, …der Sturz mit dem Mountainbike, …ein Arbeits- oder Schulunfall, …der Besuch beim psychologischen Coach aufgrund Mobbings oder einer Ess-Störung, …das Feststellen einer Laktoseintoleranz, das Auftreten einer Allergie, u.s.w..

Fakt ist: Jede Verschlechterung des Gesundheitszustands erschwert, verteuert oder verhindert den späteren Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung!

.

.

Mit dem „Einfrieren“ des heutigen Gesundheitszustandes
sichern Sie Ihrem Kind, Enkel, Nichte, Neffen nur Vorteile!

.

KRANK! Sie? Oder Ihr Kind? Hoffentlich nicht… aber wer weiß schon, was passiert.

Nach einer Geburt ist die wichtigste Nachricht: „Mutter und Kind sind gesund.“ Wenn jemand niesen muss, wünschen wir demjenigen instinktiv „Gesundheit.“ …und falls uns jemand fragt, wie es uns geht, antworten wir oft: „Die Hauptsache ist, man ist gesund…“ Doch immer mehr Lebensträume zerplatzen schon in jungen Jahren wie eine Seifenblase.

„Junge Menschen trifft es knallhart!“

Gesundheit und Arbeitskraft sind ein hohes Gut. Doch die Hoffnung, dass alles immer und ewig so bleibt, ist blauäugig. Diese Zahlen sprechen eine andere Sprache. Der Volksmund weiß nicht umsonst: „Wer mit der Hoffnung fährt, hat die Armut zum Kutscher“. Leider trifft dies immer häufiger zu, denn der Verlust der Arbeitskraft bedeutet vor allem in jungen Jahren nicht selten den sozialen Abstieg.

„Aus diesem Grund ist es extrem wichtig, die Arbeitskraft so früh und so hoch wie möglich bei bestmöglicher Gesundheit abzusichern.“

.

Damit verschaffen Sie Ihrem Kind extrem wichtigen Existenz-Schutz und die Absicherung seines größten Vermögens…

 

  • ohne Ausschlüsse
  • ohne Risiko- / Beitragszuschläge
  • ohne Rückstellung
  • zu besonders günstigen Beiträgen
  • mit Nachversicherungs-Garantie ohne erneute Gesundheitsprüfung
  • mit Beitragsreduzierungs-Option* für Schüler und Studenten je nach später ausgeübtem Beruf
    * gesellschaftsabhängig

.

…und Sie vermeiden somit:

  • spätere Ablehnung
  • Teilausschlüsse – oder –
  • hohe Prämien!

.

…egal ob zwischenzeitlich:

  • …das Kind später ein zu hohes Gewicht hat
  • …risikoreiche Hobbies ausübt
    (Tauchen, Flugsportarten, Snowboarden, Rodeln, Kampfsport usw.)
  • …Unfall-/Sportverletzungen vorliegen
  • …medizinische Behandlungen laufen oder angeraten sind
  • …der Arzt „komische“ Diagnosen in der Patientenkartei aufführt
  • …ein längerer Auslandsaufenthalt ansteht
  • …Krankheiten vorliegen, die normalerweise keinen BU-Schutz zulassen…

.

Heute schon an morgen denken!

.

Aktueller Fall aus der Praxis:

Kevin, gerade 18 Jahre alt geworden, möchte auf Anraten seiner Eltern seine Arbeitskraft absichern und eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abschließen. Kevin startet jetzt ins 2. Ausbildungsjahr als Mechatroniker.

Der reguläre Beitrag für eine monatliche BU-Rente von 1.000 Euro bis zu seinem 67. Lebensjahr beträgt nur 50 Euro.

Nach der Risikoprüfung ergibt sich folgende Situation:

  • Monatsbeitrag: 87 Euro (+74%)
  • inkl. Zuschlag (Hobbys)
  • inkl. Ausschluss (Knie und Schulter)

TIPP: Ein „Einfrieren des Gesundheitszustandes“ durch frühestmöglichen Abschluss hätte diese lebenslangen Nachteile vermieden.

.

Aktueller Fall aus der Praxis:

Eine Mutter möchte für Ihre 11-jährige Tochter eine existenzsichernde Absicherung abschließen, falls diese aufgrund einer schweren Erkrankung irgendwann einmal nicht mehr arbeiten kann.

Warum in so frühen Jahren?

Die Mutter arbeitet täglich mit krebskranken Kindern und sieht welche emotionalen und finanziellen Lasten auch die Angehörigen ertragen müssen.

TIPP: Zur Absicherung existenzbedrohender Risiken wie z.B. den Verlust der Arbeitskraft gibt es kein zu früh, sondern immer nur zu spät!

 

Jetzt informieren!

 

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken