Mit und ohne A1 Formular: So genießen Mitarbeiter optimalen Schutz im Ausland

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Mit und ohne A1 Formular:  So genießen Mitarbeiter optimalen Schutz im Ausland

Ob kleinster oder größter Arbeitgeber Deutschland. Ob Gründer oder etabliertes Unternehmen: Womöglich haben Sie Kunden im Ausland, senden Ihre Mitarbeiter dorthin? Dann benötigen Sie optimalen Schutz für Ihre Mitarbeiter im Ausland. Doch nicht immer greift das A1 Formular bzw. eine A1 Bescheinigung.

Jetzt informieren!

Berufliche Auslandsreisen sind für Ihre Mitarbeiter mit vielfältigen Risiken verbunden, denn ein(e) A1 Formular / A1 Bescheinigung kann nicht immer ausgestellt werden:

 

  • Stress
  • Wechsel von Klima- und Zeitzonen
  • Infektionen
  • schlechte hygienische Verhältnisse
  • fehlende Sicherheitsvorkehrungen

können zu Erkrankungen oder Unfällen führen. Im schlimmsten Fall kann
es zur Berufsunfähigkeit oder zum Tod Ihrer Mitarbeiter kommen.

.

Welche Absicherungsmöglichkeiten gibt es für Arbeitgeber?

Zu den „üblichen“ Absicherungsmöglichkeiten zählen:

  • Berufsgenossenschaft
  • gesetzliche Unfallversicherung
  • gesetzliche Rentenversicherung
  • gesetzliche Krankenversicherung.

.

Warum sollten Sie Ihre Mitarbeiter zusätzlich schützen?

Weil es einen sicheren Schutz vor den Risiken im Ausland nicht gibt, da die üblichen Versicherungen erhebliche Deckungslücken aufweisen.

.

Welche Pflichten haben Sie als Arbeitgeber?

Als Arbeitgeber haben Sie die gesetzliche Verpflichtung, Heilbehandlungskosten, die während eines beruflichen Auslandseinsatzes Ihres Mitarbeiters entstehen, zu erstatten (§17, Abs. 1, SGB V). Schnell haftet ein Arbeitgeber für Kosten, welche er vorher nicht eingeplant hat.

 

Dies gilt auch für mitreisende oder besuchende Ehepartner und Kinder. Im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht sollten Arbeitgeber sicherstellen, dass dem Mitarbeiter bzw. seiner Familie bei Tod bzw. Berufsunfähigkeit im Ausland keine finanziellen Nachteile entstehen. Moderne Arbeitgeber-Konzepte bieten hier bestmögliche Sicherheit – durch eine modulare Versorgungslösung als individuelles Leistungspaket.

.

Eine Mantelvertrags-Lösung lässt sich einfach umsetzen:

1. Schritt:

Der Arbeitgeber schließt einen kostenlosen Mantelvertrag
mit dem Versicherer ab und erhält damit die Zusage, alle
Auslandsreisen seiner Mitarbeiter versichern zu können.

2. Schritt:

Für kurze Reisen kann der Versicherungsschutz im Rahmen
einer Pauschalversicherung genutzt werden. Für längere
Reisen erfolgt eine Anmeldung pro Reise.

 

Assistance-Leistungen für entsendete Mitarbeiter im Ausland:

• Informationen über Ärzte und Krankenhäuser im Ausland
• Kostenübernahmeerklärungengegen über Krankenhäusern im Ausland
• Arzt-zu-Arzt-Kontakt und medizinische Abklärung
• Beschaffung und Versand von Medikamenten
• Transport zu einem naheliegenden Krankenhaus
• Krankenrücktransport
• Spezielle Schaden-App!

.

Die Highlights moderner Entsendungs-Konzepte auf einen Blick:

• flexibel und individuell zu gestalten
• hohe Versicherungsleistungen bei Tod und BU
• in der Regel keine Gesundheitsprüfungen
• auf Wunsch lebenslange BU-Rente
• umfassender Krankenversicherungsschutz inklusive Assistance-Leistungen
• Terrorismus und passives Kriegsrisiko sind eingeschlossen
• Schutzfrist für Spätfolgen bis zu einem Jahr nach Rückkehrcherer: EGO Worldwide Business von HDI

Jetzt informieren!

 

 

 

Thomas Orthey

Thomas Orthey (51): - Autor, Berater, Dozent und Sachverständiger - ist seit 1989 als Versicherungsexperte tätig. Er hat sich in 25 Jahren auf die Optimierung von Firmenversicherungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spezialisiert. Der studierte Versicherungsbetriebswirt publizierte mehr als 300 Fachartikel für jeweils ca. 720.000 Leser in 13 Tageszeitungen und Fachmagazinen. Seine Experten-Tipps wurden insgesamt über 70 Mio. Mal schwarz auf weiß gedruckt. Die Presse bezeichnet ihn als einen Mann "der für seine klaren Worte bekannt" ist. (Rhein-Zeitung)

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail